Suche
Registrieren

Einfach bezahlt werden mit Collecting Service: So profitiert der E-Commerce von konsolidiertem Zahlungseingang

Jan Florian Richard
13.01.2021 | 3 minutes
Covid-19 hat die eCommerce Peaks begünstigt

Black Friday und das Weihnachtsgeschäft

Für 2021 kann der Handel davon ausgehen, dass immer mehr Geschäft online ablaufen wird. Darauf lassen die Zahlen des vergangenen Jahres schließen: Der Black Friday und das Weihnachtsgeschäft haben für gigantische Umsätze gesorgt. Das ist vor allem denjenigen Verbrauchern zu verdanken, die erstmalig online einkauften, wie unsere fortlaufende Studienreihe „AfterPay Insights“ zeigt. Darin analysiert unser Schwesterunternehmen AfterPay das Kaufverhalten im Online-Handel seit Beginn der Corona-Pandemie. Ich bin überzeugt, dass sich solche Shopping-Hochphasen in Zukunft weiter häufen werden.

Angesichts dieser Entwicklungen sind Online-Händler gut beraten, ihre Shops und Plattformen jetzt so auszubauen, dass sie künftig selbst zu Super Peak Seasons stabil bleiben. Das gilt auch für reibungslos funktionierende Zahlmethoden. Um hier mit flexiblen, leistungsstarken Lösungen zu unterstützen, haben wir mit den Collecting Service ein weiteres Angebot entwickelt.

Die komplexe Welt der Zahlmethoden

Internationale Zahlarten in Shopping-Systemen abzubilden, ist technisch anspruchsvoll und erfordert jede Menge Verhandlungen zu Vertragswerk und Abrechnungsmodalitäten.

Großer Wettbewerb im Payments Markt

Hier gleicht die Welt einem Flickenteppich: PayPal ist beliebt in Deutschland, in den USA setzen die meisten Online-Shopper auf Apple Pay und die Kreditkarte. Je mehr Länder an das Shopping-System angebunden werden sollen, desto kniffliger wird es. Deshalb dürfte manch ein Händler angesichts dieser vielfältigen Zahlarten-Landschaft vor der grundsätzlichen Frage stehen: Selbst bauen oder outsourcen? Ersteres ist in der Regel kein leichtes Unterfangen, weder für den kleinen Shop-Betreiber noch für den internationalen Player. Deshalb sind starke Partner vor Ort, die landestypische Zahlungsgegebenheiten und Mentalitäten gut kennen, ein entscheidendes Asset.

Collecting Service: No pain, viel gain für den Händler

Die Collecting Service konsolidieren Zahlarten und Zahlungsvorgänge für die Shop-Betreiber, übernehmen also die Zahlungsabwicklung über eine Schnittstelle, einen Vertrag und eine abgestimmte Auskehrung der Gelder an das Händlerkonto. Das Spektrum umfasst die jeweiligen landestypischen Payment Heroes weltweit.

Aktuell können wir über 100 verschiedene Zahlarten bedienen.

Dafür kooperieren wir mit PPRO, dem führenden Spezialisten für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen.

Diese Bündelung bedeutet eine große Entlastung der Händler bei der internationalen Rechnungsabwicklung. Sie müssen sich nicht um technische und vertragliche Details kümmern, sondern können sich voll und ganz auf ihr Geschäft konzentrieren. Die Zahlvorgänge laufen reibungslos, was entscheidend zu einer positiven Customer Journey beiträgt und die Abbruchquote bei den Verbrauchern gering hält. Shops benötigen statt vieler verschiedener technischer Schnittstellen zu vielen Anbietern nur noch eine Schnittstelle, einen Vertrag und eine Settlement-Vereinbarung. Auch Kunden unserer Aqount Plattform können mit der vorhandenen Integration die Collecting Service konsumieren.

Ich bin überzeugt:

Mit den Collecting Service können wir vielen Händlern und Partnern entscheidend unter die Arme greifen, die schon während der aktuellen Super Peak Season ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben – mit den üblichen Folgen, von Verzögerungen bei Zahlungs- und Logistikprozessen bis zu Abstrichen bei der Retouren-Bearbeitung.

Der Black Friday 2020 in Kombination mit der Corona-Pandemie hat gezeigt, welches Potenzial im Online-Handel steckt. Damit es künftig optimal ausgeschöpft werden kann, müssen Händler jetzt aktiv werden.

Bereit für den nächsten Shopping-Peak?

Jetzt aktiv werden!
Jan Florian Richard
Director Strategic Partnerships Arvato Financial Solutions Germany

Latest Articles

Top Articles